Herzlich Willkommen


... auf den Seiten des Jugendportals des Hohenlohekreises!

Das Portal will allen Aktiven in der Jugendarbeit im Hohenlohekreis nützliche Hinweise, Informationen und Anregungen geben. Fragen und weitere Ideen zum Portal nimmt die Jugendagentur gerne hier entgegen..

 



Aktuelles

---------------------------------------------------------------------------------
> > Einführungskurs Spielmobil des Hohenlohekreises < <
---------------------------------------------------------------------------------

Für Vereine, Verbände, Schulen, Kindergärten und sonstige Aktion!

Alles steht für den Einsatz bereit: ein Trampolin, mehrere Swingcarts, ein Kriechtunnel, einige Roller, verschiedenste Bälle und Ballspielarten, eine Torwand und ein selbststehendes Tor, eine Jonglierausstattung, eine Rollenrutsche, ein Erdball und Balancierball, ein Straßenhokeyset, eine Holzwerkstatt sowie vieles, vieles mehr. Und alles verpackt in einem peppigem Anhänger!

Mit dem von der Berner-Stiftung finanzierten Spielmobil können Spielnachmittage, Vereinsfeste, Ferienaktionen und anderes noch viel interessanter gestaltet werden. Verwaltet wird das Mobil von der Jugendagentur des Hohenlohekreises.

Die Konditionen für den Verleih des Spielmobil:
- Besuch eines Einführungskurses durch mind. eine Betreuungsperson
- Erteilung einer einmaligen Einzugsermächtigung von 100 € (Firmen etc. 200 €, JuLeiCa-Inhaber* 50 €)
- Hinterlegung einer Kaution von 150 € bei Abholung beim Landratsamt in Künzelsau
- Selbstabholung und –rückgabe mit entsprechender Fahrerlaubnis BE und geeigneten PKW (900 Kilo gebremster PKW-Kofferanhänger)

Der nächste Einführungskurs für das Spielmobil findet am
Fr., 27.03.2015 um 10 Uhr im Landratsamt Hohenlohekreis in Künzelsau statt

Bitte vorher anmelden!



---------------------------------------------------------------------------------
> > Jugendliche zieht es nach der Schule ins Ausland < <
---------------------------------------------------------------------------------

Eurodesk Deutschland und seine regionalen Servicestellen haben 2014 knapp 70.000 Jugendliche, Eltern und Fachkräfte beraten und über Mobilitätschancen und Fördermöglichkeiten informiert. Dies sind 8.600 oder knapp vierzehn Prozent mehr als im Vorjahr. Das Mobilitätsportal

www.rausvonzuhaus.de

verzeichnete 2014 zum ersten Mal über 6 Millionen Seitenzugriffe.
„Durch den Start des neuen integrierten EU-Programms Erasmus+ für Bildung, Jugend und Sport ist der Bedarf an Beratung bei Jugendlichen und Fachkräften in der Jugendarbeit im Jahr 2014 spürbar angestiegen“, erläutert Eurodesk-Projektkoordinator Robert Helm-Pleuger. „Die meisten Anfragen erreichten uns zu den Möglichkeiten im Rahmen von Erasmus+ JUGEND IN AKTION, insbesondere zum Europäischen Freiwilligendienst. Hier arbeiten wir eng mit JUGEND für Europa, der Nationalen Agentur für Erasmus+ JUGEND IN AKTION zusammen.“
Die beliebtesten Programmarten neben den internationalen Freiwilligendiensten waren Jobs und Praktika im Ausland. Insbesondere das englischsprachige Ausland war stark nachgefragt. 64% der Interessierten sind junge Menschen, die einen Auslandsaufenthalt nach dem Schulabschuss planen. Hier kommen Freiwilligendienste, Work&Travel oder Au-pair-Aufenthalte in Frage.
„Uns ist es wichtig, dass junge Menschen vor Ort persönliche Beratung in Anspruch nehmen können“, so Helm-Pleuger. „Wir möchten allen Jugendlichen ihre Chancen und Möglichkeiten im Ausland aufzeigen – ganz unabhängig von ihrem Schulabschluss, den vorhandenen Sprachkenntnissen oder ihrer finanziellen Situation.“
Wer nun selbst Interesse an einem Auslandsaufenthalt hat, kann einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren oder die Eurodesk Hotline 0228 9506 250 anrufen. Bleibt nur noch, sich frühzeitig an Eurodesk zu wenden.

Kontaktdaten der Eurodesk Partnerorganisationen:
www.rausvonzuhaus.de/Beratung



---------------------------------------------------------------------------------
> > In Kürze wird die Summe der Aktion Mitmachen Ehrensache veröffentlicht < <
---------------------------------------------------------------------------------

Wir bedanken uns bei allen Schülerinnen und Schülern, bei allen Arbeitgebern und allen Lehrern, die zum Gelingen des Aktionstags von Mitmachen Ehrensache am 5. Dezember beigetragen haben. In kürze werden wir unter dem rechten Button von Mitmachen Ehrensache die aktuellen Ergebnisse der Aktion veröffentlichen.

Das nächste Treffen der Botschafter von Mitmachen Ehrensache findet am Montag, 9. Februar 2015 um 17:30 Uhr im Landratsamt in Künzelsau, Gebäude B, 1. Stock statt. Hier werden die aktuellen Geldeingänge bekannt gegeben und es wird entschieden, an welcher Schule die Übergabefeier stattfinden wird.



---------------------------------------------------------------
> > Freier Eintritt für Juleica-Besitzer im Europapark < <
---------------------------------------------------------------

Der Europapark macht ehrenamtlich Engagierten auch in diesem Jahr wieder sein attraktives Angebot: Wer seine gültige Juleica am Eingang vorzeigt, kommt vom 01.-05.12. 2014 kostenlos in den Europapark und kann alle Attraktionen nutzen.
Gruppen der Ringe und Verbände über zehn Teilnehmer müssen sich bis spätestens 17.11.2014 bei der Geschäftsstelle des Landesjugendrings anmelden: gonser@ljrbw.de. Bitte dabei die Zahl der Teilnehmer, Fahrzeug (Bus oder PKW) und das Datum des Besuchs angeben.
Der Europapark hat in der Wintersaison von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Weitere Infos zum Park gibt es unter www.europapark.de.



-------------------------------------------------------------------------
> > 6. Weltkinderfest Hohenlohe findet am 4. Juli 2015 in Buchenbach statt < <
-------------------------------------------------------------------------

Am Samstag dem 4. Juli 2015 wird wieder das bewährte Weltkinderfest Hohenlohe stattfinden. Diesmal in Kooperation mit dem traditionellen Buchenbacher Kinderfest in der Mulfinger Teilgemeinde. Es werden wieder Spielstände mit viele kreative Ideen angeboten, farbenträchtige und bunte Tanz- und Gesangseinlagen sowie eine kulinarische Vielfalt die Besucher erwarten.

Gemeinsames Ziel der Weltkinderfeste ist, dass sich verschiedene Gruppen von Hohenlohern mit und ohne Migrantionshintergrund bei der Planung, Organisation und schließlich beim Feiern finden, austauschen und somit ein Stück weit zusammenwachsen. Als Schirmherren für dieses 6. Weltkinderfest sind die Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt, Landrat Dr. Matthias Neth sowie Bürgermeister Robert Böhnel angefragt.


Infos zur "Marke Weltkinderfest Hohenlohe":

"Weltkinderfest Hohenlohe" muss als Marke verstanden werden, die ein Ziel verfolgt, das aber nur gemeinsam mit Partnern und vielen Beteiligten erreicht werden kann. Dabei sind manche Partner und Beteiligte dauerhaft, andere nur zeitweise dabei. Hauptträger der Marke ist der Kreisjugendring Hohenlohe e.V. mit Unterstützung durch den Landkreis (Jugendagentur).

Ziel ist das gegenseitige Kennenlernen, der Austausch, die gemeinsame Planung und das miteinander Feiern verschiedener Menschen und Gruppierungen aus Hohenlohe mit und ohne Migrationshintergrund. Ebenso wichtig ist jedoch auch das Miteinander zwischen örtlichen Angeboten und kreisweiter Verbandsaktivitäten, „traditioneller“ Vereinsarbeit und offener Jugendtreffs sowie überregionaler Organisationen und staatlichen Einrichtungen.

Das Fest soll wandern und möglichst viele Menschen im Hohenlohekreis erreichen. Deshalb siedelt es sich an bestehende Strukturen an und bringt Anderes und Neues ein. Dabei sollen aber die örtlichen Partner und Beteiligten ebenfalls voll zum Zug kommen, so dass das Gemeinsame im Vordergrund steht.

Das Weltkinderfest wird möglichst gemeinsam von allen beteiligten Gruppierungen und Partnern geplant und vorbereitet. Dabei übernimmt der Kreisjugendring zusammen mit den Partnern die Moderation und führt in einem Koordinationskreis (KKW) die anstehenden Aufgaben aus. Die Beteiligung der einzelnen Gruppierungen am Fest sollte in Form eines Spielstandes, eines Auftrittes und/oder eines Verpflegungsstandes stattfinden. In Abstimmung mit dem KKW sind die Gruppierungen für ihren Stand, ihre Aktion selbst verantwortlich.

Der Koordinationskreis des Weltkinderfestes (KKW) besteht aus Vertretern des Kreisjugendrings, der Jugendagentur sowie eines oder mehrerer örtlicher Partner (i.d.R. die kommunale Verwaltung bzw. örtlicher Träger). Der KKW konkretisiert die Ideen und Wünsche aus den Gesamtbesprechungen aller Beteiligten. Er stellt die Finanzierung auf und ordert entsprechend der Möglichkeiten die Werbung und die Technik. Er ist für die Bereitstellung und Vorbereitung des Geländes (z.B. mit Hilfe des Bauhofs) verantwortlich und plant die gesamte Durchführung des Festes.

Das Weltkinderfest ist keine kommerzielle Veranstaltung. D.h. die Spielstände für die Kinder sind kostenlos. Ebenso die Aufführungen auf der Bühne. Allein der Verkauf von Getränken und Essen ist davon ausgenommen, die Gewinnspanne soll aber in einem gewissen Rahmen bleiben. Der Kreisjugendring hat in seinem Haushalt einen festen Etat für die jährliche Durchführung des Weltkinderfestes. Je nach Möglichkeit wird dieser durch die Partner sowie Sponsoren und Spenden aufgestockt. Allerdings liegt das Besondere des Weltkinderfestes daran, dass es Bescheiden bleibt, und nur das bieten kann und will, was die beteiligten Gruppierungen tatsächlich auch leisten können. Dies ist jedoch in seiner Gesamtheit sehr viel.




---------------------------------------------------------------
> > Teilplan Jugendarbeit ist fertiggestellt < <
---------------------------------------------------------------

Der Teilplan Jugendarbeit ist durch die Jugendhilfeplanung des Hohenlohekreises fertiggestellt worden. Der Jugendhilfeausschuss hat in seiner Sitzung vom 3. Juni 2014 den Teilplan verabschiedet. Der über 80 Seiten umfassende Bericht kann bei der Jugendhilfeplanung des Hohenlohekreises unter der E-Mail-Adresse jugendhilfeplanung@hohenlohekreis.de kostenlos bestellt werden.



_ __