Freizeitmaßnahmen

 

L A N D R A T S A M T H O H E N L O H E K R E I S

 

-Fachdienst Rechtliche Jugendhilfe-

 

Fördergrundsätze zur Durchführung von Jugendferienlagern,


Jugendfreizeiten und Stadtranderholungen

 

- gültig ab 01.01.2002 -

 

 

1. Die anerkannten Träger der Jugendarbeit (Jugendverbände und –gruppen) und der freien Wohlfahrtspflege erhalten zur Durchführung von Maßnahmen der all-gemeinen Kinder- und Jugenderholung nach § 11 Abs. 3 Nr. 5 i.V.m. § 212 Abs. 1 des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (SGB VIII) im Rahmen der vom Kreistag be-reitgestellten Mittel Zuschüsse des Hohenlohekreises. Trägerorganisationen, die ihren Sitz außerhalb des Landkreises haben, sind nur dann zuschußberechtigt nach diesen Richtlinien, wenn sich ihr Zuständigkeitsbereich auch auf den Ho-henlohekreis erstreckt.

2. Die Förderung soll insbesondere die Teilnahme von Kinder- und Jugendlichen einkommensschwacher Eltern an Jugendferienlagern, Jugendfreizeiten und Stadtranderholungsmaßnahmen ermöglichen. Der Zuschuß des Kreises ist für diesen Zweck einzusetzen. Die Regelung, wie dies zu gewährleisten ist, ist Sache der Träger.

3. Der Zuschuß wird entsprechend der Fördergrundsätze nach Beschluß des Kreis-jugendwohlfahrtsausschusses vom 09.12.1977, zuletzt geändert durch den Kreisjugendhilfeausschuß am 20.02.2001 nach folgender Regelung gewährt.

3.1 Der Zuschuß beträgt ab dem 01.01.2002


für Jugendferienlager und –freizeiten 2,05 €
für Stadtranderholungsmaßnahmen 1,80 €
pro Tag und Teilnehmen.

Pro angefangene 10 Teilnehmer wird ein Betreuer/in in gleichem Umfang be-zuschusst.

3.2 Der Zuschuß wird für Minderjährige aus dem Hohenlohekreis bist zum voll-endeten 18. Lebensjahr gewährt.

3.3 Die Maßnahme muß sich über mind. 5 Tage erstrecken und wird bis zu einer Höchstdauer von 21 Tagen im Jahr bezuschusst. Dies gilt nicht für behin-derte Jugendliche. An- und Rückreisetag gelten als je ein Tag.

3.4 Es werden Jugendferienlager und –freizeiten innerhalb des Bundesgebietes und dem europäischen Ausland unterstützt.

3.5 Der eigentliche Zweck und Erholungscharakter der Maßnahme muß ge-währleistet sein durch:


ein allgemeines jugendpflegerisches Programm
eine ausreichende Anzahl geeigneter und zuverlässiger Betreuungsper-sonen
die Betreuer/innen müssen mind. 16 Jahre alt sein, wobei zumindest der/die Leiter/in der Maßnahme volljährig sein muß
Die Unterbringung in Gebäuden oder Zeltlagern und eine ordnungsge-mäße geregelte Verpflegung.
3.6 Die Zuschüsse werden auf Antrag gewährt. Der Antrag ist zeitnah nach Be-endigung der Maßnahme beim Landratsamt Hohenlohekreis, Fachdienst Rechtliche Jugendhilfe, einzureichen. Mit dem Antrag sind die Einhaltung der Förderkriterien sowie das Recht zur Überprüfung durch den Zuschußgeber anzuerkennen. Dem Antrag sind das Programm der Maßnahme sowie eine Teilnehmerliste mit Name, Anschrift und Geburtsdatum beizufügen.

3.7 Der Zuschuß wird nicht gewährt für Maßnahmen, die der vorbeugenden Ge-sundheitshilfe dienen und ärztlicherseits begründet werden bzw. für die eine Krankenkasse im Rahmen einen täglichen Zuschuß gewährt.